Sa, 16. Dezember 2017

Ab in den Pool!

23.07.2015 14:24

Flamingo, Pony & Co.: Schwimmtiere feiern Comeback

Rutsch rüber, Luftmatratze! In diesem Sommer feiern nämlich lustige Schwimmtiere ihr Comeback. Aufblasbare Flamingos, Schwäne, Ponys, ja sogar Donuts: Was wir als Kinder schon liebten, damit dürfen wir jetzt auch als Erwachsene in den Pool. So macht das Planschen gleich doppelt Spaß!

Am Strand und am Pool darf es heuer ruhig ein bisschen mehr sein. Denn Luftmatratzen bekommen in diesem Sommer starke Konkurrenz von kreativen Schwimmtieren.

Schon in der Kindheit gingen wir am liebsten mit Delfin, Krokodil oder Wal schwimmen. Jetzt dürfen wir unsere Kindheit wieder aufleben lassen und mit lustigen Schwänen, Einhörnern, Pizzastücken oder Flamingos baden gehen.

Die Promis sind jedenfalls schon ganz verrückt nach ihren aufblasbaren Schwimmbegleitern: Taylor Swift, Kendall Jenner, Diane Kruger und Co. posten fleißig Schnappschüsse mit den lustigen Badeaccessoires. Ein Trend, der richtig gute Laune verbreitet!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden