Sa, 25. November 2017

Extrem verwahrlost

20.07.2015 11:30

WTV verlor Kampf um das Leben von Shi-Tzu „Sid“

Nach Tagen intensiven Bemühens mussten die Tierärzte des Wiener Tierschutzvereins (WTV) den Kampf um das Leben des Shi-Tzu-Rüden "Sid" leider aufgeben. Der Vierbeiner war vergangene Woche in extrem verwahrlostem und hochgradig lebensgefährlichem Zustand im Industriegebiet von Wiener Neudorf gefunden worden.

Das kraftlose Tier litt, wie berichtet, an einem massiven Herzgeräusch, Bewegungsunfähigkeit, extremer Unterernährung und völlig vereiterten Zähnen und wurde tagelang intensiv behandelt. Leider verschlechterte sich der Zustand des Hundes innerhalb weniger Stunden dramatisch. Eine Ultraschalluntersuchung zeigte dann zusätzlich ein Prostatakarzinom, und den WTV-Tierärzten blieb keine andere Wahl, als den rund zwölfjährigen Rüden zu erlösen.

Sids Tortur dauerte vielleicht Monate
Die Veterinäre gehen davon aus, dass der Hund sich schon mindestens mehrere Wochen, wenn nicht Monate in diesem erbarmungswürdigen Zustand befunden haben muss. Der Verdacht läge nahe, dass er einfach gewissenlos zum Sterben abgelegt wurde: "Es handelt sich hier um einen traurigen Fall von absoluter Verwahrlosung und unterlassener Hilfeleistung. Wäre früher ein Tierarzt aufgesucht worden, hätten sicherlich noch entsprechende Behandlungsmaßnahmen gesetzt werden können", sagt WTV-Tierheimleiterin Marion Wenny.

Zum Wohle des Tieres handeln
"
Besonders tragisch ist, dass der Hund schon zwölf Jahre alt war. Zwölf Jahre, in denen er als vierbeiniges Familienmitglied vermutlich jemanden durchs Leben begleitet hat. Umso mehr schmerzt dieser Vorfall und ist umso unverständlicher", so WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic. Der Wiener Tierschutzverein appelliert daher erneut an die Bevölkerung: "Es findet sich immer ein Weg. Gerade ältere Tiere - wie im Falle von Sid - dürfen nicht im Stich gelassen werden. Kein Tier, kein Lebewesen hat das verdient", so Petrovic.

Anzeige wegen Tierquälerei
Der Wiener Tierschutzverein hat mittlerweile im Fall Sid wegen Unterlassens von unbedingt nötigen veterinärmedizinischen Behandlungen Anzeige wegen Tierquälerei erstattet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).