Mi, 22. November 2017

Bekanntes Problem

20.07.2015 09:07

Ferienbeginn: Tierheime platzen aus allen Nähten

Pünktlich zum Schulschluss sind viele Familien in den wohlverdienten Sommerurlaub aufgebrochen – und in den Tierheimen herrscht bereits Hochbetrieb! Hunde, Nager, aber vor allem unzählige Katzen werden abgegeben oder gar ausgesetzt – die Tierheime platzen schon nach der ersten Ferienwoche aus allen Nähten.

"Zurzeit kommen bei uns täglich zwei bis drei Tiere dazu", erklärt Mitarbeiterin Dora Duftschmied aus dem Tierheim in Steyr. Baby-Katzen, meistens sogar ganze Würfe - im Alter von acht Wochen bis zu vier Monaten - werden oft samt Muttertier aufgenommen. "Jeden Raum, den wir zur Verfügung haben - sogar die Toilette - nutzen wir jetzt, um die Kleinen unterzubringen", so Duftschmied.

Interessenten adoptieren erst nach der Urlaubszeit
"Während Frühjahrskatzerln oft schnell einen neuen Besitzer finden, ist der Bedarf an Kätzchen im Sommer dann nicht mehr gegeben und die Kleinen bleiben bei uns", weiß auch Lydia Just, Referentin vom Tierheim Linz – siehe Interview. Hinzu kommt, dass viele Urlauber mit der Anschaffung eines Haustiers bis nach den Ferien warten.

Pflegeplätze für Babykatzen benötigt
"Wir benötigen dringend Pflegeplätze für Katzenmütter und ihre Kinder. Die Pfleger kümmern sich um die Katzenfamilien, bis die Babys zehn Wochen alt sind, und geben die Vierbeiner dann wieder an das Tierheim ab", erklärt Just.

Lydia Just, Referentin des Linzer Tierheims, weiß, wie das Betreuungsproblem der Vierbeiner im Urlaub am besten gelöst wird:

"Krone": Wohin mit dem Vierbeiner während des Urlaubs?
Lydia Just: In den Tierpensionen kann man Katzen und Hunde wirklich guten Gewissens für die Zeit des Urlaubs unterbringen. Dort geht es ihnen gut.

"Krone": Wie organisiere ich eine private Betreuung?
Just: Am besten, man sucht schon während des Jahres eine Vertrauensperson, die das Tier dann auf Zeit aufnimmt oder regelmäßig zu Hause besucht.

"Krone": Wer könnte das sein?
Just: Das kann ein Nachbar sein, ein Familienmitglied oder einfach ein Bekannter, der beispielsweise selbst einen Hund oder auch eine Katze hat. Dann kann man sich gegenseitig im Urlaub aushelfen.

"Krone": Wohnungskatzen kann man ja auch problemlos einfach zu Hause lassen.
Just: Da ist wichtig, dass mindestens einmal am Tag jemand zum Füttern und zum Spielen vorbeikommt. Den Katzen soll nicht langweilig werden und so kann man ihnen die Wohnung etwa durch zusätzliches Spielzeug oder auch ein extra freigeräumtes Fensterbrett verschönern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).