Di, 12. Dezember 2017

Aufstellbare Becken

18.06.2017 08:55

Pool to go: Cooles Nass im Handumdrehen

Extreme Sommerhitze bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Grenze - da hilft nur ein Sprung ins kühle Nass. Gartenbesitzer mit eigenen Pools haben jetzt allen Grund zum Jubeln, doch auch für bislang hartnäckige Pool-Verweigerer gibt es eine ebenso rasche wie vergleichsweise kostengünstige Lösung: aufblasbare Schwimmbecken in vielen Formen und Ausstattungen, die rasch auf- und ebenso einfach im Herbst wieder abgebaut werden können. Mobile "Pools to go", die in puncto Wasserspaß ihren fest installierten Vorbildern in so gut wie nichts nachstehen.

Als "Planschbecken für Erwachsene" wurden sie noch vor gar nicht so langer Zeit eher abfällig bezeichnet, doch mit diesem schlechten Image ist es nun endgültig vorbei. Denn aufblasbare Schwimmbecken bestechen gleich mit einer ganzen Reihe von Vorteilen.

Großer Wasserspaß zum kleinen Preis
An heißen Sommertagen wie jetzt ist das Glück der vielen Poolbesitzer ungetrübt. Die nicht unbeträchtliche finanzielle Investition sowie der doch recht große Pflegeaufwand sind bei der Abkühlung im kühlen Wasser rasch vergessen - aber meist nur für den Moment. Denn den Pool-Anschaffungskosten stehen viele ungenützte und ärgerliche Leerstunden gegenüber.

Doch nicht nur finanzielle Erwägungen sprechen in vielen Fällen gegen die Anschaffung eines Pools. Auch Platzprobleme und Gartengestaltungsüberlegungen nehmen bei solchen Entscheidungen eine wichtige Rolle ein: Will man tatsächlich einen Großteil des vielleicht eher kleinen Gartens endgültig für den Pool opfern?

Und nicht zuletzt gilt es noch in dem einen oder anderen Fall die Eigentumsverhältnisse zu berücksichtigen. Ist das Haus bzw. die Wohnung mit Garten (befristet) gemietet, wird wohl kaum jemand - ganz abgesehen von der dafür benötigten Erlaubnis des Eigentümers - sein Geld in einen teuren Pool investieren.

All diese Probleme stellen sich bei aufblasbaren Schwimmbecken nicht. Selbst größere und gut ausgestattete Familienbecken rechnen sich mit Anschaffungskosten ab etwa 400 Euro bereits bei einer intensiveren Nutzung während einer einzigen, heißen Sommersaison.

Tipp: Sommeraktionen nutzen und echte Schnäppchen machen! Da die aufblasbaren Becken im Nu aufgestellt sind, können sie auch leicht noch diesen Sommer ausreichend genutzt werden.

Im Sommer abtauchen, im Herbst verstauen
Der "Understatement-Wasserspaß" punktet allein schon dadurch, dass er ebenso einfach wieder ab- wie aufgebaut werden kann. Womit allerdings nach einer Saison zu rechnen ist: Das Gras unter dem aufblasbaren Schwimmbecken muss im nächsten Frühjahr wieder nachgesät werden, wenn man den Pool im Sommer nicht wieder an derselben Stelle aufbauen will.

Langwierige Planungen und Vorüberlegungen, wie sie bei fest gebauten Pools erforderlich sind, fallen weg, ebenso langwierige Wartezeiten, bis die Wasserspiele beginnen können.

Voraussetzung ist natürlich eine geeignete Staumöglichkeit für die kalten Monate. Denn im Freien sollte das aufblasbare Becken keinesfalls gelagert werden. Vögel oder Mäuse und nicht zuletzt auch Haustiere können ihn leicht beschädigen. Daher sollte das Lagerproblem vor den Kauf genau durchdacht werden.

Perfekte Wasserspiele für Groß und Klein
Dank der starken Nachfrage in den letzten Jahren nach dem aufblasbaren privaten Freibad im Garten stehen heute Schwimmbecken in vielen Formen und Größen zur Auswahl.

Daher ist die Nutzung auch längst nicht mehr nur auf ein improvisiertes Planschvergnügen für den Nachwuchs beschränkt. Angeboten werden z.B. spezielle Familienbecken mit Durchmessern von vier Metern und mehr. Einzig im Hinblick auf die Beckentiefe müssen Abstriche gemacht werden. Die meisten aufblasbaren größeren Pools weisen eine übliche Tiefe von einem Meter auf.

In Bezug auf die Ausstattung selbst jedoch stehen die aufblasbaren den fest installierten Pools in nichts mehr nach - von zuverlässigen Filteranlagen über Zusatzheizungen und Abdeckplanen bis hin zu bequemen Einstiegsleitern und Wasserrutschen.

Achtung: Meist sind Filteranlagen Leitern und Co. nicht im Angebotspreis enthalten und müssen daher gesondert bei den Anschaffungskosten berücksichtigt werden.

Übrigens Filteranlagen: Bei den größeren Becken bleibt das Wasser über die ganze Schwimmsaison im Pool. Wie bei jedem anderen Pool wird die notwendige Wasserpflege mit Chlor und Algenmitteln durchgeführt. Mittels spezieller Teststreifen muss das Wasser in regelmäßigen Abständen gemessen werden, um den PH-Wert zu prüfen.

Cooles Nass im Handumdrehen
Der Aufbau eines aufblasbaren Pools ist in der Regel einfach und rasch durchgeführt. Einige Punkte gilt es allerdings zu beachten. Am wichtigsten ist der geeignete Untergrund, der eben und natürlich frei von jeglichen spitzen Gegenständen sein muss. Von Vorteil ist es auch, wenn der Gartenboden selbst nicht zu weich ist.

Profi-Tipp: Vor dem Aufstellen den Durchmesser des Pools auf dem Rasen markieren und den Rasen bis zu etwa fünf Zentimeter abtragen. Anschließend wird der Boden mit Sand aufgefüllt. Auf diesen Sand wird dann ein Vlies gelegt, sodass der Poolboden optimal vor etwaigen Beschädigungen geschützt ist. Noch rascher geht es mit dem Auflegen von Styropor-Platten unter und rund um den Pool.

Bevor es an das Aufblasen des Pools mit einer speziellen, im Lieferumfang (meist) mit enthaltenen Luftpumpe geht, sollte darauf geachtet werden, dass der Poolboden gerade und vor allem auch völlig faltenfrei liegt. Und dann kann auch schon das Wasser bis zur angegeben Füllmenge eingelassen werden.

Wie bei allen Elektroinstallationen erfordert die Installation der Wasserreinigungspumpe Sorgfalt. So sollte die Pumpe sicher befestigt (z.B. auf einer Steinplatte) sein. Auch die Stromkabel müssen für den Außenbereich geeignet sein.

Achtung: Selbst wenn der Pool im Herbst wieder abgebaut wird, darf auf die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen in puncto Elektrik im Garten keinesfalls verzichtet werden. Die Wasserreinigungspumpe muss ebenfalls genau nach Gebrauchsanleitung angeschlossen und in Betrieb genommen werden.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden