Mo, 18. Dezember 2017

Trotz Antiallergikum

17.07.2015 16:32

Zweifacher Vater (41) stirbt nach Wespenstich

Unermessliche Trauer um den fürsorglichen Familienvater und leidenschaftlichen Feuerwehrmann Thomas L. aus dem niederösterreichischen Waldviertel: Der 41-Jährige war bei einem Ausflug mit seiner Frau und den beiden Töchtern von einer Wespe gestochen worden. Den allergischen Schock überlebte er nicht.

"Ich glaube, das schaffe ich nicht mehr" - das waren die letzten Worte, die Thomas L. seiner Familie zuflüsterte. Minuten zuvor hatte ihn beim Spazierengehen eine Wespe ins Bein gestochen. Das Tragische: Der engagierte Stabswachtmeister der Nachschub- und Transportkompanie wusste um seine Allergie und schluckte sofort ein Gegenmittel - doch das Medikament, das ihm einst bei einem ähnlichen Vorfall geholfen hatte, wirkte diesmal nicht.

Kurz nach dem Insektenangriff rang Thomas L. um Luft. Der Hals schwoll immer mehr an. In Rekordzeit waren die alarmierten Retter zur Stelle - der Löschmeister wurde mit dem Christophorus ins Krankenhaus geflogen. Da lag er aber bereits im Koma, aus dem er nicht mehr erwachte. Und dennoch rettete der Tod des zweifachen Vaters anderen das Leben: Thomas L. hatte Organspenden an andere Menschen verfügt. Er wird am Samstag zu Grabe getragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden