Sa, 16. Dezember 2017

Hertha-Goalie nervös

17.07.2015 08:41

Passiv-Doping - weil die Fans Joints qualmten?

Passives Abseits kennt man ja, aber Passiv-Doping? So absurd es im ersten Moment klingen mag, aber beim deutschen Bundesligaklub Hertha BSC hat man jetzt Panik davor. Weil bei einem Testspiel mehrere Fans, die direkt hinter dem Tor von Keeper Thomas Kraft gestanden waren, einen Joint qualmten, informierte dieser sein Trainer-Team. Die "Kiffer-Fans" mussten abziehen.

Die Fußball-Testphase bringt oft kuriose Storys mit sich, aber diese ist ein besonderer Hammer: "Plötzlich zog der süßliche Duft durch meinen Strafraum", wir Hertha-Keeper Kraft nach dem Testspiel in Neuruppin gegen Rayo Vallecano in der "Bild" zitiert, "Sekunden später war es eine richtige Dampfwolke. Hätte ich das Zeug noch eine Viertelstunde länger eingeatmet, dann hätte man einen Krankenwagen für mich holen müssen."

Auch sein Trainer Pal Dardai war sofort alarmiert: "Er darf das Zeug ja nicht einatmen, das steht ja auf der Doping-Liste. Gut, das er uns sofort informiert hat."

Kraft kam danach richtig auf Touren: "Das darf nicht passieren. Ein Stadion ist ja auch ein Ort für Kinder", ärgerte er sich in einem TV-Interview, "die sollen gar nicht kiffen, wenn, dann daheim."

Man darf gespannt sein, ob er in nächster Zeit zur Doping-Kontrolle muss - und nur um ein Gerücht dürfte es sich bei seinem angeblichen neuen Spitznamen innerhalb der Mannschaft handeln: "Bob Marley..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden