Di, 12. Dezember 2017

"Krone"-Stadt-Guide

18.07.2015 17:25

Digitales Wien: "Ich bin dann mal online!"

Im dritten Teil der "Wien Inside"-Serie dreht sich alles ums Thema WLAN, App und Co. Mit Smartphone und Tablet in der Hand machten wir uns auf die Suche nach den sogenannten WLAN-Access-Points, sprachen mit dem Internet-Beauftragten der Bundeshauptstadt über die neue "wien.at live"-App und bekamen noch dazu einen Crashkurs über das "Open-Government-Data"-Projekt. In diesem Sinne - ich bin dann mal online!

Schon die mit Antennen bestückten grauen Boxen bemerkt, die über die Stadt verteilt auf Lichtmasten und Ampeln hängen? So klein und unscheinbar sind sie, die sogenannten Access Points, die öffentliche Plätze unserer Hauptstadt mit kabellosem Internet ausstatten. Auf dem Stephansplatz sind sie zu finden, vor dem MQ, auf dem Yppenplatz oder im Freibad. Und sogar ab vom Schuss, wie etwa auf dem Simmeringer Platzl, erspäht das aufmerksame Auge ein solches Gerät.

Unkompliziert verläuft der Login-Prozess: wien.at-Public-WLAN auf dem Handy, Tablet oder Laptop anklicken, Nutzungsbedingungen akzeptieren, und schon geht's los!

Wer glaubt, das öffentliche Internet sei nur für Touristen ein Thema, irrt. "Mehr als die Hälfte aller Nutzer sind Wiener. Vor allem Jugendliche freuen sich, wenn sie unser WLAN entdecken", weiß Sonja Vicht von der MA 33. Stolz ist sie auf die standortabhängigen Informationen: "Man kann zum Beispiel auf der Donauinsel die Wassertemperatur checken und beim Rathausplatz das Programm des Filmfestivals abrufen."

Daten teilen leicht gemacht...
Standortinfos und Co. werden von der Stadt Wien nicht unter Verschluss gehalten, sondern im Rahmen des "Open-Government-Data"-Projektes Programmierern und Entwicklern kostenfrei zur Verfügung gestellt. So hat etwa "Mr. Mappau"-Uwe Meier aus verschiedenen Datensätzen die "Vienna Location Service"-App gezaubert: "Dieses Projekt bietet eine willkommene Gelegenheit, um meine Programmier-Fähigkeiten zu präsentieren."

Mehr Infos zu "Open-Government-Data" gibt's hier und beim nächsten Workshop am 24. September im Rathaus; Infos und Standorte zum wien.at-Public-WLAN finden Sie hier.

Erst seit wenigen Tagen ist die "wien.at live"-App - neben Android - nun auch für iOS-User erhältlich. Grund genug, um die App mit Michael Rederer von der MA 53 mal so richtig unter die Lupe zu nehmen.

"Krone": Anlässlich 20-Jahre wien.at haben Sie die wien.at-live-App präsentiert. Welche Funktionen bietet das Programm?
Michael Rederer: Für die App haben wir uns Anwendungen überlegt, die für die Nutzung am Handy besonders geeignet sind.

"Krone": Das heißt im Detail?
Rederer: Wir sind etwa dem vielfach geäußerten Wunsch nachgekommen, einen Stadtplan von Wien mit Standortinformationen wie u.a. Trinkbrunnen und Kurzparkzonen anzubieten. Der Stadtplan funktioniert übrigens auch offline, also ohne Internetverbindung.

"Krone": Als weiteres Novum versenden Sie erstmals Push-Mitteilungen?
Rederer: Das ist korrekt, wichtige Infos wie beispielsweise eine Betriebsstörung bei den Öffis werden als Service der Stadt Wien in Echtzeit an die User gesendet.

Alle Infos zum Download der App finden Sie hier.

Hier finden Sie den zweiten Teil der "Wien Inside"-Serie: Cool(tur) für kleines Geld - Bücher, Bilder & Co.

Hier finden Sie den ersten Teil der "Wien Inside"-Serie: Fit in Wien zum Nulltarif!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden