Mi, 13. Dezember 2017

Nächster Meilenstein

16.07.2015 17:08

Dritter Mega-Bohrer für den Koralmtunnel

2500 Tonnen schwer, 250 Meter lang, ein mechanisches Monstrum: Ab Oktober wird eine dritte riesige Bohrmaschine auf der Koralmtunnel-Baustelle im Einsatz sein. Derzeit wird das Gerät vor Ort in Kärnten zusammengebaut. Insgesamt sind laut den ÖBB bereits zwei Drittel der Tunnelarbeiten geschafft.

"Mauli 1" und "Mauli 2" arbeiten sich schon seit längerer Zeit von steirischer Seite aus vor – und stehen in beiden Röhren bereits 15 Kilometer tief im Berg. Bald kommt ein dritter "Bruder" in Kärnten dazu. Im Mitterpichling wurde mit der Montage der Maschine begonnen. Die Einzelteile werden mit mehr als 100 Transporten angeliefert. Der Hauptantrieb ist dabei mit beachtlichen 200 Tonnen das schwerste Trumm.

Der Tunneldurchschlag ist nicht mehr fern
Im Einsatz sein wird der Bohrer im Nordtunnel. Hier steht man auf Kärntner Seiter erst bei 600 Metern. Viel weiter ist man da schon in der Südröhre, wo mit Sprengungen vorgegangen wird und gut zehn Kilometer geschafft sind. Hier könnte sich der Tunneldurchschlag schon im nächsten Jahr ausgehen! In Betrieb gehen soll der insgesamt 33 Kilometer lange Koralmtunnel schließlich im Jahr 2023.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden