Do, 18. Jänner 2018

Brisantes Bauprojekt

26.04.2006 18:46

Wirbel um Luxus-Hotel am Kahlenberg

"Der schönste Ausblick Wiens wird verkauft". Mit diesem Vorwurf bringen die Wiener Grünen neue Aufregung in das Bauprojekt am Wiener Kahlenberg. Dort würden auch Luxus-Eigentumswohnungen entstehen, so der Vorwurf der Grünen. Projektbetreiber Leopold Wieninger sieht das nicht so - er spricht von einem "gängigen Finanzierungsmodell". Die Stadt Wien nimmt das Hotelprojekt nun unter die Lupe.

Noch im Jahr 2006 soll jener Neubau am Kahlenberg fertig gestellt werden, der als "Hotelprojekt" bekannt geworden ist. Laut den Grünen werden in dem Gebäude aber nicht einmal die Hälfte der Räume Hotelzimmer sein. Der größte Teil soll demnach Luxus-Wohnungen enthalten, für die bereits über eine Maklerfirma Käufer gesucht werden.

Sündteure Top-Wohnungen
Auf einer von den Grünen präsentierten Liste der Objekte reichen die Preise von rund 300.000 bis zu mehr als zwei Millionen Euro. Die Top-Wohnungen haben mehr als 300 Quadratmeter Wohnfläche. "Das ganze findet im Landschaftsschutzgebiet statt, und zwar unter Vortäuschung, dass ein Hotel geplant ist", so die Grünen.

Projektbetreiber Leopold Wieninger wies die Vorwürfe zurück. Es werden demnach keine "Luxus-Eigentumswohnungen", sondern Appartements für "temporäres Wohnen" errichtet. Die Objekte werden laut Wieninger an Investoren verkauft - und von diesen an den zukünftigen Hotelbetreiber weitervermietet. Eine solche Vorgehensweise sei bei touristischen Projekten durchaus üblich.

Ob diese Vorgehensweise mit der Vereinbarung übereinstimmt, wonach ein Hotel sowie ein Hotelfachschule gebaut werden sollten, will die Stadt Wien nun überprüfen. Dafür wurde die Baupolizei zur Baustelle entsandt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden