Sa, 16. Dezember 2017

Darkode-Forum

16.07.2015 10:20

FBI sprengte "Hornissennest krimineller Hacker"

Ein Team internationaler Ermittler unter Führung der US-Bundespolizei FBI hat mit dem Hacker-Forum Darkode "ein Hornissennest krimineller Hacker auseinandergenommen", wie es einer der Ermittler formuliert. Bei der weltweiten Aktion gegen das Forum wurden Dutzende Verdächtige festgenommen und fast 40 Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Das 1997 gegründete Forum Darkode war einer der bedeutendsten englischsprachigen Tummelplätze für Cyberkriminelle, heißt es vonseiten des FBI. Über das Internetportal wurden von rund 300 Mitgliedern Hacker-Tools und Malware getauscht. Zu den Kunden zählten bekannte Namen wie die Hackergruppe "Lizard Squad", die im Dezember 2014 die Online-Netzwerke der Spielkonsolen PlayStation 4 und Xbox One aus dem Internet schoss.

27-jähriger Schwede soll Admin sein
Bei der Kommandoaktion, an der Ermittler aus 20 Ländern beteiligt waren, wurden laut FBI 70 Menschen festgenommen oder werden noch gesucht. Laut Europol gab es 28 Verhaftungen und 37 Hausdurchsuchungen. Zahlreiche Rechner wurden beschlagnahmt. Besonderes Interesse seitens der Ermittler herrscht laut "Heise" an einem 27-jährigen Schweden, der ein Administrator des Forums sein soll.

Gelungen ist der Schlag gegen das Hacker-Forum, weil es FBI-Ermittler geschafft haben, das Vertrauen der Hacker zu gewinnen und ihr Forum zu infiltrieren. Das war offenbar gar nicht so einfach: Die Darkode-Community legte Wert darauf, unter sich zu bleiben. Wer Mitglied bei Darkode werden wollte, brauchte eine Einladung und wurde von den Hackern im Vorfeld der Mitgliedschaft gründlich überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden