Mi, 13. Dezember 2017

Nach Wiener Pakt

16.07.2015 07:56

Ex-Premier: Israel kann mit Atommacht Iran leben

Die israelische Regierung sieht das in Wien vereinbarte Atom-Abkommen mit dem Iran als Bedrohung und hat bereits angekündigt, alles Mögliche zu tun, um den Deal völkerrechtlich zu torpedieren. Nach Meinung des ehemaligen israelischen Premiers Ehud Barak hat sein Land allerdings keine andere Wahl, als den Iran als neue Atommacht zu akzeptieren. Israel könne damit aber leben, weil es das stärkste Land in der Region sei, sagte Barak am Mittwoch dem Sender Channel 2.

Das Abkommen gebe dem Iran Legitimität, eine atomare Schwellenmacht zu werden, sagte Barak, der auch als Verteidigungsminister gedient hatte. "Es ist fair, zu sagen, dass der Iran wie zuvor Nordkorea zur Atommacht werden wird", so Barak.

Nicht in amerikanische Politik einmischen
Es sei für israelische Politiker durchaus legitim, den USA zu vermitteln, warum der Deal für Israel problematisch sei. Allerdings sollten sie sich nicht in die amerikanische Politik einmischen. Es müssten mit Washington wieder gute Beziehungen hergestellt werden, betonte Barak, der damit Israels Premier Benjamin Netanyahu kritisierte.

Man müsse kein Sicherheitsexperte sein, um zu verstehen, dass der Atom-Deal die Sicherheitslage verändern werde, sagte Barak. Daher müsse man zusammen mit den USA die Lage evaluieren und die militärische Option beibehalten.

Netanyahu will im US-Kongress gegen Deal Stimmung machen
Schon vor Abschluss des Atom-Deals hatte Netanyahu angekündigt, im US-Kongress dafür zu werben, das Abkommen zu Fall zu bringen, das für US-Präsident Barack Obama das wichtigste außenpolitische Projekt darstellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden