Di, 21. November 2017

Cobra rückte an

16.07.2015 07:02

Vater hielt Familie vier Stunden in „Geiselhaft“

Vier Stunden hat ein 54-jähriger Mann im oberösterreichisch-salzburgischen Grenzgebiet nahe Unterach am Attersee seine Familie in "Geiselhaft" gehalten und das Haus verbarrikadiert. Nur der Sohn konnte flüchten und Alarm schlagen. Da ein Kleinkalibergewehr im Spiel war, wurde die Cobra alarmiert - die Beamten stoppten schließlich den flüchtenden Mann.

Gegen 23 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Der Sohn hatte vor dem randalierenden Vater - in der Familie hatte es schon länger Reibereien gegeben - zum Nachbarn flüchten können. Die Mutter und seine Schwester - die Geschwister sind knapp über 20 Jahre alt - waren aber weiter im Haus in der Ortschaft Oberburgau eingesperrt. Einen Zugriff wagten die Polizisten nicht, da sie von der Waffe wussten und den 54-Jährigen nicht weiter provozieren wollten.

Cobra nahm Kontakt auf
Über den Arzt des Familienvaters bekam die Polizei - diese hatte sich inzwischen Unterstützung von der Cobra geholt, die auch über Verhandlungsexperten für Geiselnahmen verfügt - Kontakt zum 54-Jährigen. Auch mit der Tochter konnte die Polizei sprechen, da sie ihr Handy bei sich hatte. An eine Flucht war jedoch nicht zu denken.

Der Vater verbarrikadierte sich in der Zwischenzeit im Keller. Als er jedoch merkte, dass seine Situation ausweglos war - da war es schon knapp drei Uhr früh -, entschloss sich der 54-Jährige zur Flucht und raste mit dem Auto davon. Doch er kam nicht weit, Cobra-Polizisten konnten ihn wenig später stoppen. Inzwischen war seine physisch unverletzte Familie bereits in Sicherheit gebracht. Der "Geiselnehmer" wurde in die Psychiatrie eingewiesen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden