Fr, 20. April 2018

All-Transporter

26.04.2006 18:09

Discovery ab Juli wieder startbereit

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat die technischen Probleme an der Raumfähre "Discovery" behoben und ist zu einem Start im Juli bereit. Das sagt NASA-Direktor Michael Griffin am Dienstag (Ortszeit) vor einem Senatsausschuss in Washington. Die NASA sei in guter Form für diesen Flug.

Nachdem beim Start der "Discovery" Ende Juli vergangenen Jahres Schaumstoffteile vom Außentank abgefallen waren und die Raumfähre nur um Haaresbreite verfehlt hatten, musste der rund 47 Meter hohe Tank technisch komplett überholt werden. Seit Rückkehr der "Discovery" im August 2005 durfte deshalb keine Raumfähre mehr starten.

Baustellen-Shuttle für ISS und Hubble
Nach den Worten von Griffin sollen die Space Shuttle in den kommenden dreieinhalb Jahren 16 Mal fliegen und den Ausbau der Internationalen Raumstation ISS abschließen. Mit einem weiteren Shuttle-Flug wird das alternde Weltraumteleskop "Hubble" in Stand gesetzt.

Bis zum Jahr 2010 sollen die Raumfähren nach den Worten von Griffin ausgemustert werden. Über ein Nachfolgemodell der Shuttle werde die NASA frühestens 2011 oder 2012 verfügen. Der NASA-Direktor sprach sich dafür aus, Wartungs- und Dienstleistungsflüge zur Raumstation zu privatisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden