Mo, 18. Dezember 2017

Mafia-Geldwäsche

15.07.2015 16:03

Beliebtes Restaurant in Rom musste zusperren

Die italienische Polizei hat vor Kurzem die Schließung eines der beliebtesten Touristenrestaurants in Rom veranlasst. Das "Il Barroccio" soll der Mafiaorganisation 'Ndrangheta zur Geldwäsche gedient haben. Wie die Antimafiabehörde mitteilte, steht das Restaurant im Besitz des mutmaßlichen Mafiabosses Salvatore Lania, der bereits im März festgenommen worden war.

Das Restaurant liegt nahe dem Pantheon im Zentrum der italienischen Hauptstadt und zählt zu den beliebtesten Lokalen unter Touristen in der Innenstadt. Im März waren in Pantheon-Nähe zwei weitere Restaurants, "La Rotonda" und "Er Faciolaro", geschlossen worden, die im Besitz Lanias standen. Einer Studie des italienischen Landwirtschaftsverbandes zufolge sind landesweit mindestens 5.000 Restaurants und Bars in den Händen der Mafia, die dort ihr illegal erwirtschaftetes Geld wäscht.

Die eigentlich im süditalienischen Kalabrien beheimatete 'Ndrangheta hat ihre Aktivitäten mittlerweile auf Rom und Norditalien ausgeweitet. Die 'Ndrangheta gilt als Italiens mächtigste Mafiaorganisation. Wegen ihrer führenden Stellung im europäischen Handel mit Kokain hat sie die neapolitanische Camorra und die sizilianische Cosa Nostra überflügelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden