Fr, 24. November 2017

Polizei ermittelt

15.07.2015 13:51

Zwei Burgenländer online mit Sexvideos erpresst

Eine Unbekannte hat am Montag versucht, zwei junge Burgenländer mit einem Sexvideo zu erpressen. Die Frau verlangte von den beiden die Überweisung von 5.000 bzw. 7.000 Euro, da sie sonst Videos veröffentliche, auf denen die zwei Männer jeweils beim Masturbieren gezeigt werden. Die Opfer überwiesen nicht, sondern meldeten sich bei der Polizei, teilte die Exekutive am Mittwoch mit.

Die beiden Männer im Alter von 18 und 22 Jahren aus dem Bezirk Jennersdorf wurden auf einem sozialen Netzwerk von der Frau angeschrieben. Mit dem 18-Jährigen schrieb die Unbekannte 20 Minuten lang, zog sich schließlich aus, der Jugendliche masturbierte.

Anschließend habe sie die Überweisung von 7.000 Euro auf ein Konto gefordert, das sich in der Elfenbeinküste befindet. Da er sich weigerte, reduzierte sie den Betrag auf 1.500 Euro. Der Mann erstattete jedoch Anzeige, statt ihr das Geld zu schicken.

Masturbationsvideos abgefangen
Der 22-Jährige hingegen hatte laut Polizei von Jänner bis März Videos von sich hergestellt, die ihn beim Masturbieren zeigen, und an seine Freundin geschickt. Dieses Video dürfte ebenfalls zu der unbekannten Frau gelangt sein. Auch ihn nötigte sie zur Zahlung.

Sollte er das Geld nicht überweisen, werde sie dieses Video auf den Status "öffentlich" stellen und an seine Freundin schicken. Auch in diesem Fall reduzierte sie ihre Forderung auf 1.000 Euro, wobei sie ebenfalls vergeblich auf das Geld wartete.

Da in der Vergangenheit mehrere ähnliche Fälle bekannt wurden, weist die Polizei eindringlich darauf hin, keinerlei Intimitäten oder personenbezogene Daten im Internet zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden