Mi, 22. November 2017

Graureiher erstochen

15.07.2015 12:52

Erneut blutige Attacke auf zwei Vögel in Tierpark

Erneut ist es zu einem brutalen Vorfall im niederösterreichischen Tierpark Buchenberg gekommen: Nachdem Ende des vergangenen Jahres Storch "Rudi" von einem 20-Jährigen mit Steinen erschlagen worden war, wurde nun Graureiher "Ivan" von einem Unbekannten erstochen. Die im selben Gehege lebende Weißstorchdame "Susi" wurde schwer verletzt.

Wie der Tierpark auf seiner Facebook-Seite bekannt gab, machten Tierpfleger vergangenen Mittwoch die grausame Entdeckung: Graureiher Ivan - er hat nur einen Flügel und war somit flugunfähig - lag blutüberströmt im Gehege. Das Tier wies Stichverletzungen auf. Und auch Weißstorchdame Susi war schwer verletzt.

Herzkammer durchbohrt
"Eine Obduktion ergab nun traurige Gewissheit: Es war wieder ein Tierquäler und Tiermörder am Buchenberg unterwegs", gab der Tierpark am Mittwoch bekannt. Die beiden Vögel dürften mit einem spitzen Stock oder einem ähnlichen Gegenstand attackiert worden sein. Bei Graureiher Ivan wurde eine Herzkammer durchbohrt, Susi überlebte nur knapp. Die Storchdame befindet sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung.

Die Polizei Waidhofen an der Ybbs hat die Ermittlungen aufgenommen, Hinweise werden erbeten. Der Tierpark will nun ein Überwachungssystem installieren.

Storch Rudi mit Steinen erschlagen
Bereits im Dezember des Vorjahres war es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen: Storch Rudi war von einer Tierpflegerin bei einem Futterrundgang im Gehege schwer verletzt aufgefunden worden. Zwei Tage später verendete der Storch. Wie sich herausstellte, war er mit Steinen beworfen worden. Knappe drei Monate später konnte ein Verdächtiger ausgeforscht werden. Es handelte sich um einen 20-Jährigen, er wurde angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).