Fr, 17. November 2017

Tour de France

15.07.2015 12:18

Dopingandeutungen: Armstrong stichelt gegen Froome

Mit Dopingandeutungen in Richtung Spitzenreiter Christopher Froome hat der frühere Dauerbetrüger Lance Armstrong die Tour de France einmal mehr provoziert. "Froome/Porte/Sky sind sehr stark. Zu stark, um sauber zu sein? Fragt mich nicht. Ich habe keine Indizien", twitterte Armstrong nach dem famosen Sieg des Briten auf der ersten Berg-Etappe nach La Pierre-Saint-Michel.

Armstrong, der ab Donnerstag an einem Charity-Rennen im Dunstkreis der Frankreich-Rundfahrt teilnimmt, ruderte kurz darauf ein wenig zurück. "Ich beschuldige keinen, das Gegenteil ist der Fall. Ich bin daran nicht interessiert und habe auch nicht die Glaubwürdigkeit dafür", ergänzte der lebenslang gesperrte Texaner, dessen sieben Toursiege von 1999 bis 2005 aberkannt wurden.

Von Donnerstag an nimmt Armstrong auf Einladung des früheren Profifußballers Geoff Thomas an dessen Charity-Rennen teil. Der Brite hatte wie Armstrong den Krebs besiegt und sammelt Geld für seine Stiftung. Zusammen mit Amateurfahrern fahren sie einen Tag früher als das Feld der Tour die Etappen in Frankreich ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden