Di, 12. Dezember 2017

"Krone"-Ombudsfrau

15.07.2015 12:30

Wiener "Bürgerservice": Kurzparkzone vor Freibad

Seit ihrer Kindheit verbringt Christine E. ihren Urlaub im Ottakringer Bad in Wien. Nach Einführung des Parkpickerls ist damit Schluss. Länger als drei Stunden zu parken, ist nun nicht mehr erlaubt. Aus dem Rathaus hat die gehbehinderte Wienerin den Tipp erhalten, den Bus zu nehmen...

"Dieses Bad ist meine Heimat", sagt Frau E. über den Ort, wo sie früher ihre Ferien und später ihre Urlaube verbracht hat. Für einen Urlaub in der Ferne war kein Geld da. Und auch heute als Pensionistin würde sie sonnige Tage am liebsten im Ottakringer Bad verbringen. Aber seit Einführung des Parkpickerls in Ottakring ist ein ganztägiger Aufenthalt im Freibad nicht mehr möglich, da das Auto laut Parkordnung nicht länger als drei Stunden abgestellt werden darf. Die Öffis sind für Frau E. keine Alternative. "Ich habe zwei schwere Operationen hinter mir und kann daher mit Gepäck nicht öffentlich fahren, außerdem nehme ich oft eine gehbehinderte Freundin mit. Das Bad hat nun keinen Erholungswert für uns, es ist nur noch Stress", schildert die Wiener Pensionistin enttäuscht.

Die Ombudsfrau hat deshalb schon vor Beginn der Freibadsaison - nämlich im April - im Büro der zuständigen Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou nachgefragt, was man Frau E. und anderen Besuchern rät, die länger als drei Stunden im Bad verbringen möchten. Jetzt - mitten im Sommer - haben wir eine Antwort erhalten: Die Parkraumbewirtschaftung verfolge nicht den Zweck, Betriebe oder Bürger zu benachteiligen, sondern ziele durch die Verringerung des Autoverkehrs auf die Verbesserung der Lebensqualität in Form von weniger Lärm und besserer Luft, mehr Platz zum Gehen und Radfahren, weniger Behinderungen des öffentlichen Verkehrs und des Wirtschaftsverkehrs ab. Aha, das wird Frau E. sicher sehr freuen - so wie der Tipp, sie solle doch den Bus nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden