Do, 26. April 2018

Schwarze Zahlen

26.04.2006 12:47

ÖBB-Bilanz 2005 dank Immobilienerlösen im Plus

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben 2005 einen Vorsteuergewinn von 13 Millionen Euro erzielt. Ein Jahr zuvor musste noch ein Minus von drei Mio. Euro verschmerzt werden. Allerdings waren im Vorjahr die Immobilienerlöse mit 71 Mio. Euro auch besonders hoch. 2004 waren sie noch bei rund 40 Mio. Euro gelegen.

Stark zugenommen haben die Investitionen der Bahn. Sie stiegen um 300 Mio. Euro auf 2,2 Milliarden Euro. Hingegen sank der Mitarbeiterstand um 2.668 Personen auf 46.059.

Der Personenverkehr verzeichnete dank eines Booms bei Geschäftsreisenden ein Plus von einem Prozent auf 437 Mio. Reisende. Der Güterverkehr legte beim Umsatz um zehn Prozent auf 1,94 Mrd. Euro zu, allerdings sank das Transportvolumen um vier Mio. Tonnen auf 88 Mio. Tonnen, erklärte ÖBB-Chef Martin Huber am Mittwoch.

Hubers Resümee: 2005 habe man "das Etappenziel erreicht", für 2006 erwartet Huber eine "deutliche Ergebnissteigerung"

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden