Sa, 24. Februar 2018

Sommergefahr

15.07.2015 11:04

Grillunfälle: In einer Sekunde verbrannt

Ein bis zwei Sekunden bei 70 Grad Hitze reichen aus, um eine tiefe Verbrennung dritten Grades zu erzeugen. Es besteht Lebensgefahr! Hier kann nur mehr eine Operation mit Hautverpflanzung helfen. Rund 3.000 Grillunfälle werden allein in der Sommersaison von Medizinern behandelt.

Brandbeschleuniger sind oft der Auslöser. Explosionsartige Flammen, hohe Hitzeentwicklung, schnelles Übergreifen – viele "Grillmeister" unterschätzen die Gefährlichkeit beim Anfeuern. Österreichs plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgen berichten davon, dass sie vermehrt gefährliche Brandwunden versorgen müssen.

Ist die Haut in allen Schichten zerstört, wird das abgestorbene Gewebe entfernt, die betroffenen Stellen mit körpereigener oder speziell im Labor aus Zellen gezüchteter Haut abgedeckt. Um Sehnen und Muskeln wiederherzustellen, stehen aufwendige mikrochirurgische Verfahren zur Verfügung.

Vorsicht: Ab Verbrennung zweiten Grades und einer Ausdehnung von 20 Prozent droht Organversagen!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden