Mo, 23. Oktober 2017

Thema Streunerkatzen

15.07.2015 09:40

12.680 Nachkommen pro unkastriertem Freigänger

12.680 – so viele Nachkommen kann eine einzige unkastrierte Freigängerkatze in fünf Jahren produzieren. Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" und die Stadt Wien wollen mit dieser "imposanten" Zahl die Bevölkerung dazu auffordern, ihre Katzen kastrieren zu lassen.

Im Rahmen eines gemeinsamen Projekts der Tierschutzorganisation und der Stadt Wien werden streunende Samtpfoten eingefangen, um sie zu Tierärzten zu bringen, die die Tiere ehrenamtlich untersuchen und kastrieren. Im Anschluss an die tierärztliche Versorgung werden die Katzen wieder in ihr Revier zurückgebracht.

Gesetzliche Pflicht zur Kastration
"Obwohl das Aussetzen von Tieren in Österreich gesetzlich verboten ist, werden die Stubentiger leider auch bei uns immer wieder achtlos vor die Türe gesetzt. Wir wollen diesen Tieren so gut es geht helfen", so Tierschutzstadträtin Ulli Sima, die sich über die Kooperation mit den "Vier Pfoten" freut. "Gemeinsam konnten wir bisher viel im Sinne der Tiere erreichen. Zugleich appelliere ich erneut an alle Katzenbesitzer, ihre Tiere kastrieren zu lassen. Bei Freigängerkatzen sind die Besitzer dazu auch gesetzlich verpflichtet."

Streuner-Population in Wien steigend
"Auch in Wien steigt die Population an, wenn auch viele Tiere ursprünglich ausgesetzte Hauskatzen sind. Denn eine Katze kann bis zu drei Mal pro Jahr Junge bekommen", sagt "Vier Pfoten"-Gründer und -Präsident Heli Dungler. "Dank der gemeinsamen Initiative mit der Stadt Wien können wir dem Trend aber entgegenwirken und haben bereits Hunderte Katzen von den ehrenamtlichen Tierärzten kastrieren lassen. Unsere jahrelange internationale Erfahrung zeigt, dass die einzig sinnvolle und humane Methode, das Wachstum der Streunerkatzen-Kolonien einzudämmen, die Kastration sowohl von männlichen als auch weiblichen Katzen ist."

Bevölkerung um Mithilfe gebeten – Streunerkatzen-Hotline
Die "Vier Pfoten" und die Stadt Wien bitten all jene tierliebenden Wiener, die fixe Standorte von Streunerkatzen kennen, die eigens dafür eingerichtete Streunerkatzen-Hotline unter der Telefonnummer 0664/45 22 430 anzurufen. Die Hotline ist Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr besetzt. Außerdem kann man sich per E-Mail unter streunerkatzen@vier-pfoten.org an die Projektmitarbeiter der Tierschutzorganisation wenden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).