Do, 26. April 2018

"Curious George"

26.04.2006 10:51

Jack Johnson macht wieder Gute-Laune-Songs

Es soll ja tatsächlich noch Menschen geben, die Jack Johnson als einen Vertreter der „Ich-bin-katholisch-und-liebe-es-zu-singen“-Zunft sehen. Bäh! Spätestens nach seinem Wien-Konzert im Gasometer weiß man, dass Jackie-Boy den Gute-Laune-Groove auf Lebenszeit gepachtet hat und nur er sein einziger legitimer Vertreter sein kann. Mit „Curious George“, dem neuen Album, beweist der surfende Kalifornier aufs Neue, dass die Welt ein einziger großer Spielplatz sein kann.

Angefangen hat für Jack Johnson alles mit der Surferei. Der Gute verbringt ja beinah sein ganzes Leben zwischen Monster-Welle und Strand. Als er vor Jahren damit begann Surf-Videos zu produzieren, schrieb er auch die Soundtracks dafür. Die gab’s irgendwann auf CD, ein Plattenproduzent entdeckte ihn – der Rest ist eh Geschichte.

Mit „Curious George“ kehrt Jack Johnson gewissermaßen zu seinen Wurzeln zurück. Zum gleichnamigen Zeichentrick-Film, in dem das neugierige Dschungel-Äffchen George die Welt erkundet, hat er mit ein paar dicken Freunden dreizehn Songs und damit den gesamten Soundtrack beigesteuert. „Curious George“ ist damit beides: ein neues Jackie-Boy-Album und die Musik zum Film, der bei uns übrigens im Mai anlaufen wird.

Das Soundtrack-Projekt hat zwar auch zur Folge, dass einige Songs eher nach Kinderliedern klingen und auch ein paar Knirpse im Chor auf zwei Tracks mitsingen. Das stört aber irgendwie gar nicht, weil sie mit einem amtlichen Erwachsenen-Groove daherkommen. Die Single „Upside-Down“ läuft ja schon seit Wochen im Radio und allein daran kann man sich überzeugen. Verspielt waren seine „Lullabies“ sowieso schon immer...

Bei den „Friends“ mit dabei sind bekannte Namen wie Matt Costa, der durchaus ein musikalischer Zwilling von Jack Johnson sein könnte, und Ben Harper, der mit Jack das pädagogisch wertvolle Duett „With My Own Two Hands“ zum Besten gibt.

Bevorzugtes Einsatzgebiet von „Curious George“ ist definitiv die laue Sommernacht, wahlweise auf der Terrasse bei einem milden Glas Wein oder in der Sonnenliege mit selbiger auf der Haut. Darin ist das Album auch praxiserprobt und zu 100 Prozent geeignet.

8 von 10 Gute-Laune-Grooves

In der Infobox rechts oben gibt’s den Link zu Hörproben vom gesamten Album und als Vorgeschmack einen Verweis auf die US-Homepage des Films „Curious George“.


Christoph Andert

Fotos (c) Universal Music

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden