So, 17. Dezember 2017

Kein Nachfolger

15.07.2015 00:14

Tage des Mercedes CLS Shooting Brake gezählt?

Der Mercedes-Benz CLS Shooting Brake ist der wohl aufsehenerregendste Kombi, der zurzeit verkauft wird - doch offenbar wird er keinen Nachfolger bekommen. Nach Medieninformationen wird bei der kommenden CLS-Generation auf diese Variante verzichtet.

Wie das CAR-Magazin berichtet, liegt es einerseits am mangelnden Käuferinteresse außerhalb Europas, andererseits müssten Kosten gespart werden, weil etwa in China die Verkäufe generell zurückgehen, oder auch wegen Problemen auf Märkten wie Russland.

Der Mercedes CLS Shooting Brake (intern X 218 genannt) wurde im Jahr 2012 eingeführt und 2014 überarbeitet. In Österreich ist er ab 61.150 Euro erhältlich. Wird er tatsächlich eingestellt, dürfte der Shooting Brake ein begehrter Klassiker werden.

Es ist jedoch nicht zu befürchten, dass Daimler sich bei neuen Modellen generell sonderlich einschränkt. Zunächst kommt eine Coupévariante des relativ kompakten SUVs GLC, und bei AMG arbeitet man angeblich an einer eigenen Limousine auf Basis des künftigen CLS.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden