Mi, 13. Dezember 2017

Drama in NÖ

13.07.2015 17:51

Feuerwehrmann sackt im Einsatz zusammen - tot

Tragischer Zwischenfall im Rahmen eines Brandeinsatzes im niederösterreichischen Enzersdorf an der Fischa im Bezirk Bruck an der Leitha: Ein 53-jähriger Feuerwehrmann brach am Montagnachmittag bei der Einsatzbesprechung plötzlich zusammen, Wiederbelebungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Die Todesursache ist bislang unklar.

Die Einsatzkräfte wurden am Nachmittag zu einem brennenden Weizenfeld in der Gemeinde gerufen. Vier Feuerwehren, unter anderem auch jene aus Enzersdorf, seien daraufhin ausgerückt, berichtete Alexander Nittner vom Landeskommando NÖ. Als der 53-jährige Einsatzleiter seine Mannschaft nach deren Eintreffen gerade einteilen wollte, sei er zusammengesackt.

Kameraden begannen zwar sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen, diese blieben jedoch ohne Erfolg. Auch der Notarzt des alarmierten Hubschrauberteams konnte dem Mann nicht mehr helfen, sondern nur noch den Tod des 53-Jährigen feststellen.

Es ist bereits der zweite plötzliche Todesfall eines Feuerwehrmannes in Niederösterreich binnen weniger Tage. Erst am 2. Juli war ein 30-Jähriger in Waldenstein im Bezirk Gmünd ebenfalls im Einsatz gestorben. Er hatte nach einem Löscheinsatz einen Herztod erlitten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden