Di, 16. Jänner 2018

Terror-Botschaft

25.04.2006 21:33

Erstes Video von Abu Musab al-Zarqawi

Mit einer Botschaft an die Moslems und US-Präsident Bush hat sich der Anführer der Al-Kaida-Terroristen im Irak, Abu Musab al-Zarqawi, erstmals per Video zu Wort gemeldet. Der Jordanier erklärt in der am Dienstag im Internet veröffentlichten Aufnahme, die nach seinen Angaben vom vergangenen Freitag stammt, Bush hätte das "Waffenstillstandsangebot" von Osama bin Laden annehmen sollen.

"Dies hätte ihm und anderen genutzt, aber seine Arroganz hat ihn daran gehindert", fuhr er fort. Zarqawis Terrorgruppe hat sich zu einigen der brutalsten Anschläge und grausamsten Entführungen im Irak bekannt. An der Authentizität des Videobandes, das verschiedene arabische und amerikanische Nachrichtensender am Abend in Ausschnitten ausstrahlten, meldete niemand Zweifel an.

Abgesehen von seinem schwarzen Bart, sah er auf den Aufnahmen genauso aus wie auf früheren Fahndungsfotos. Er trug in dem Video einen Sprengstoffgürtel. In einer Sequenz schießt er in der Wüste auf ein nicht sichtbares Ziel und ist zusammen mit einem anderen Mann zu sehen.

Bisher gab es nur Tonbänder von dem zu den meistgesuchten Terroristen gehörenden Zarqawi. Das US-Militär kam bei einem Einsatz in Ramadi im Februar 2005 in den Besitz von Fotos von dem Jordanier. Die USA haben ein Kopfgeld in Höhe von 25 Millionen Dollar auf Zarqawi ausgesetzt. In seiner Heimat wurde er bereits mehrfach in Abwesenheit zum Tode verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden