Do, 14. Dezember 2017

Für 23.800 Euro

13.07.2015 15:41

Russe wollte Sohn über das Internet verkaufen

Ein junger Russe hat seinen kleinen Sohn im Internet zum Kauf angeboten, um sich von dem Erlös ein Haus zu kaufen. Der 24-Jährige aus der Region Lipezk südöstlich von Moskau habe "beschlossen, seinen drei Jahre alten Sohn zu verkaufen" und ihn in einer Kleinanzeige im Internet für 1,5 Millionen Rubel (23.800 Euro) angeboten, berichtete die russische Staatsanwaltschaft.

Polizeibeamte gaben sich als interessierte Käufer aus und nahmen den Mann fest. Bei seiner Vernehmung sagte der Mann aus, er habe "gute Eltern" für seinen Sohn finden wollen, deren Mutter die Familie vor einem Jahr verlassen hatte. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Es ist nicht der erste Fall, bei dem ein Kind über das Internet verkauft werden sollte. Einen ähnlichen Fall gab es vor zwei Jahren auch in den USA. Dort wollte eine Mutter ihren zweijährigen Sohn und dessen zehn Monate alte Schwester für insgesamt 4.000 Dollar verkaufen. Die Kinder kamen in staatliche Obsorge, die Mutter wurde verhaftet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden