Di, 24. April 2018

Rabiater Rentner

25.04.2006 18:59

Schießender Opa war ein Tyrann

Ein notorischer Streithansl und Haustyrann - so führte sich Stefan H. (71) aus Krenglbach im Familienkreis auf. Beschimpfte jeden, soll sogar handgreiflich gewesen sein. Erst jagte er den eigenen Sohn aus dem Haus, jetzt drangsalierte er den Freund der Enkelin. Nannte ihn „Taugenichts“, schoss auf ihn - und das sechs Monate alte Baby!

Nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen hatte, kam der Choleriker ein wenig zur Besinnung, behauptete: „Ich habe zwar geschossen, wollte aber niemanden verletzen.“ Hatte aber in seiner Raserei ein Blutbad riskiert, sogar das Urenkelchen in Lebensgefahr gebracht! Sieben Jahre hatte niemand im ersten Stock des schmucken Hauses gewohnt, erst im vergangenen Oktober war die 18-jährige Enkelin mit ihrem Lebensgefährten eingezogen, weil das junge Paar ein Baby erwartete.

Der Anlass zum Drama war - wie schon so oft - nichtig. Der Freund seiner Enkelin war ihm „zu faul“, packte zu wenig in Haus und Garten an, wäre ein „Taugenichts“. „Er suchte ja immer irgendeinen Grund zum Streiten und Schimpfen“, erfuhren die Ermittler.

Schüsse ins Kinderzimmer
Diesmal aber rastete der ehemalige Maurer völlig aus. Er schoss ins Kinderzimmer, in dem sich der 21-jährige Stefan K. aufhielt, wo auf der Couch das sechs Monate alte Mäderl lag. Der junge Vater wollte die Tür zuhalten, durch ein eingeklemmtes Kabel blieb sie aber einen Spalt offen. Da steckte der 71-Jährige das Gewehr hindurch, drückte drei Mal ab. Traf zum Glück nur die Heizkörper.

Schließlich gab der Haustyrann auf. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung, die Anklage aber wird lauten: Mordversuch!

 

 

Symbolfoto: Andreas Schiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden