So, 17. Dezember 2017

Stock geplündert

13.07.2015 00:14

"Hätten nie gedacht, dass der Bär so nahe ist"

Ganz schön hungrig war ein Bär, der in der Nähe eines Wohnhauses in Neudorf bei Hermagor einen Bienenstock plünderte: Sechs Kilo Honig hat Meister Petz in der Nacht auf Sonntag verdrückt. "Wir hätten nie gedacht, dass uns der Bär so nahe kommt", erzählt der 48 Jahre alte Hausbewohner. Bereits im Vorjahr hatte ein Zottel im Gailtal einen Bienenstock geplündert.

Da staunte der Arbeiter (48) nicht schlecht, als er seinen Bienenstock am Sonntagmorgen begutachtete.

"Der Bär hat alles heruntergerissen", erzählt er, "dabei ist der Bienenstock nur 50 Meter von unserem Haus entfernt – und wir sind in einem Wohngebiet zuhause, da macht man sich schon Gedanken. Jetzt muss man sich offenbar schon in seinem eigenen Garten einzäunen."

Ganze sechs Kilo Honig hat der hungrige Zottel über Nacht verdrückt. Der Schaden wird auf rund 300 Euro beziffert.

Bereits im Vorjahr wurde vermutet, dass sich mehrere Bären im Gailtal herumtreiben. "Die Jägerschaft wird der Sache nachgehen müssen", meint der betroffene Imker.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden