So, 21. Jänner 2018

Eingestürzt

25.04.2006 16:24

Toter bei Brückeneinsturz auf dänischer Autobahn

Beim Einsturz einer Autobahnbrücke während Erneuerungsarbeiten ist am Dienstag in der Nähe der dänischen Stadt Aalborg ein Bauarbeiter ums Leben gekommen. Mindestens vier weitere Arbeiter und ein Autolenker wurden zum Teil schwer verletzt. Die Räumungsarbeiten waren laut dänischen Medien aber noch im Gang. Daher wurde zunächst nicht ausgeschlossen, dass sich die Zahl der Opfer noch erhöht.

Die Ursache für den Einsturz der dreispurigen Brücke ist bisher ungeklärt. Zum Unglückszeitpunkt wurden laut der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau Gießarbeiten am Fahrbahnfundament durchgeführt.

Das Unglück ereignete sich kurz nach 10 Uhr und führte zu einer Totalsperre der unter der Brücke durchführenden Fernverbindung E45 sowie zum Einsatz zahlreicher Rettungskräfte. Zum Zeitpunkt des Einsturzes befanden sich nach Angaben eines Augenzeugen rund zwanzig Bauarbeiter auf der Brücke. Unter der Baustelle herrschte normaler Straßenverkehr. Das dänische Radio und einige lokale Medien hatten zunächst über möglicherweise unter den Sturzmassen eingeklemmte Fahrzeuge spekuliert.

Ein Sprecher der mit der Erneuerung der Brücke beauftragten Baufirma kündigte eine eingehende Untersuchung des Unglücks an. Die neue Brücke hätte am 15. Juni, noch rechtzeitig vor Beginn der Hauptreisezeit fertig sein sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden