Do, 14. Dezember 2017

Mord in Chicago

12.07.2015 15:55

US-Rapper auf offener Straße erschossen

In der US-Metropole Chicago ist ein 22-jähriger Rapper am Samstag auf offener Straße aus einem vorbeifahrenden Wagen angeschossen und tödlich verletzt worden. Die Flucht der beiden Attentäter forderte dann ein weiteres Menschenleben: Die Männer rammten mit ihrem Auto einen Kinderwagen, das darin liegende Baby wurde hinausgeschleudert und starb.

Der Musiker, der unter dem Künstlernamen Capo bekannt ist und zur Gang von Rapper Chief Keef gehörte, wurde von zwei Kugeln getroffen und blieb schwer verletzt auf dem Gehsteig liegen. Der 22-Jährige sei im Krankenhaus gestorben, erklärte Chicagos Polizeisprecher Veejay Zala gegenüber der "Chicago Tribune" .

"Auto mähte Kinderwagen nieder"
Der Rapper war nicht das einzige Todesopfer an diesem Nachmittag in der drittgrößten Metropole der USA. Rund 20 Minuten nach dem Schussattentat war eine Mutter mit ihrem knapp einjährigen Sohn zur falschen Zeit am falschen Ort. "Das Auto mähte den Kinderwagen auf dem Gehsteig einfach nieder", wurde ein Augenzeuge zitiert. Das Kind starb noch an der Unfallstelle. Die beiden Männer wurden von der Polizei verhaftet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden