So, 17. Dezember 2017

Gefahr in Verzug

11.07.2015 17:52

Klagenfurter Supermarkt musste evakuiert werden

Schrecksekunde für Mitarbeiter und Kunden im Billa am Klagenfurt Hauptbahnhof: Nachdem ein aufmerksamer Security-Mitarbeiter bemerkt hatte, dass sich das Dach der Filiale stark wölbte, alarmierte er Feuerwehr und Polizei. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte wurde das Geschäft sofort evakuiert – Gefahr in Verzug!

"Samstag gegen 12 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Security-Mitarbeiter der ÖBB, dass das Dach oberhalb des Eingangs zum Billa eine enorme Wölbung hat. Er alarmierte sofort Polizei und Feuerwehr. Nach Eintreffen der Polizei wurde das Geschäft sofort evakuiert", erklärt Egon Hebenstreit, Techniker der ÖBB-Immobilien.

"Nach der ersten Begutachtung konnten wir sehen, dass einige Dachsparren und Säulen gebrochen sind. Es müssen nun die Ziegel abgetragen werden, um das Gewicht von der Dachkonstruktion zu nehmen. Danach wird alles mit Planen abgedeckt. Ein Statiker muss sich die Situation ganz genau anschauen", so Hebenstreit weiter.

Zumindest für die Kunden sind vorerst keine Einschränkungen mehr zu erwarten – das Geschäft wurde am Abend wieder aufgesperrt.

"Zum Glück ist nichts passiert! Die Rettungskette wurde vorbildlich in Gang gesetzt und innerhalb einer Stunde hatten wir alles unter Kontrolle", sagt Peter Kurnig, Regionalleiter der ÖBB-Immobilien.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden