Mi, 22. November 2017

Offizielle Liste

11.07.2015 16:01

Flüchtlinge aus 65 Staaten in Oberösterreich!

Oberösterreich wird in den kommenden Wochen 1500 zusätzliche Flüchtlinge aus aller Welt aufnehmen, dann werden insgesamt 8000 Asylwerber bei uns betreut. Aber woher stammen all diese Menschen, die vor Krieg und Elend flüchten? Der "OÖ-Krone" liegt jetzt eine exakte Auflistung vor, wer sich in unserem Bundesland in Landesversorgung befindet. Die Zahlen sind top-aktuell!

Vier große Länder dominieren diese lange Liste, die exakt und seriös darüber informiert, wer in Oberösterreich Hilfe bekommt: 1487 Syrer, 1072 Afghanen, 467 Menschen aus der Russischen Föderation und 463 aus dem Irak, weiters auch 124 aus der Ukraine: Die meisten der vom Land Oberösterreich versorgten Asylwerber kommen tatsächlich aus den Kriegsgebieten dieser Welt, wenn man den schwelenden Konflikt in der Ostukraine miteinbezieht. Flüchtlinge aus dem Kosovo haben auch Schlagzeilen gemacht, von denen gibt es 96. Wobei: Sie haben keine Chance darauf, bei uns Unterstützung zu bekommen, wird dieses Land doch als sicherer Drittstaat gesehen.

Was passiert, wenn Flüchtlinge ihre Familien nachholen?
Die Zahlen hat Landesrätin Gertraud Jahn (SPÖ) jetzt nach einer Anfrage der FPÖ mitgeteilt. Klubchef Günther Steinkellner wollte auch wissen, welche Auswirkungen es haben würde, wenn jeder dieser Flüchtlinge, die wahrscheinlich dauerhaft hier bleiben, "fünf bis sieben Familienmitglieder" nachholen werde. Jahns Antwort: "Es kommt darauf an, wie viele Anerkennungen von Asylanträgen es überhaupt geben wird."

Die Liste der Herkunftsländer umfasst 65 Staaten: Neben den in der Grafik angeführten Ländern kommen noch viele weitere hinzu. Etwa Eritrea, Tadschikistan, Bangladesch, China, Türkei, Kamerun oder auch Kirgisistan, Kasachstan, Kongo oder Ägypten. Weiters in der Auflistung zu finden sind die Länder Sri Lanka, Elfenbeinküste, Mali, Sierra Leone und Uganda - wobei aus den letztgenannten Staaten es nur noch vereinzelt Menschen bis nach OÖ schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden