Sa, 18. November 2017

„Pacco“ notoperiert

11.07.2015 14:27

Lenker überfährt Hund und begeht Fahrerflucht

Tierdrama in Wien-Brigittenau: Dragisa D. (56) war früh morgens mit dem erst sechs Monate alten Stafford-Terrier seiner Tochter Gassi. Beim Überqueren der Straße erfasste ein grüner Wagen den Vierbeiner. "Pacco" wurde durch die Luft geschleudert und blieb schwer verletzt liegen. Der Unfallverursacher raste davon. Die verzweifelte Hundebesitzerin sucht nun nach Zeugen.

"Pacco wurden zwei Platten bei der Wirbelsäule eingesetzt. Sein Zustand ist kritisch", erzählt die geschockte Hundehalterin Dragana D. im Gespräch mit der "Krone" – die Polizei fahndet nun nach dem Fahrer eines grünen Peugeots 206 mit Wiener Kennzeichen. Auf Facebook sucht Familie D. nach Zeugen:

Besonders tragisch: Pacco hätte an dem Unfalltag mit seinem Frauchen den Hundeführerschein machen sollen. Nun hofft die Familie aber erst einmal, dass der Welpe überlebt und bald wieder daheim ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).