Mi, 13. Dezember 2017

Hammer-Transfer

11.07.2015 15:39

Schweinsteiger zu Manchester! Bayern gibt auf

Das ist mal ein echter Transfer-Hammer! Bayern-Star Bastian Schweinsteiger ist bei Manchester United gelandet! Eine FCB-Ära geht damit zu Ende, der 30-Jährige soll bei den Engländern einen Vertrag über drei Jahre bekommen. Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat den Transfer am Samstag kurz vor der offiziellen Mannschaftspräsentation in München in einer Pressekonferenz bestätigt. Lediglich juristische Details seien noch zu klären und der Medizincheck zu absolvieren.

Durch lukrative TV-Verträge schwimmen Englands Fußballklubs derzeit regelrecht im Geld, die Premier League ist völlig im Kaufrausch und will so der deutschen Bundesliga sowie der spanischen Primera Division das Wasser abgraben. Ein "Puzzleteil" dazu ist auch Bastian Schweinsteiger! Medienberichten zufolge soll der Schweinsteiger bei Manchester United einen mit mehr als zehn Millionen Euro jährlich dotierten Dreijahresvertrag erhalten. Die Ablösesumme für den 30-jährigen Mittelfeldspieler dürfte im Bereich von 18 bis 20 Millionen Euro liegen. Schweinsteiger hatte bei den Bayern, zu denen er im Juli 1998 als Nachwuchsspieler gekommen war, noch einen bis Juni 2016 laufenden Vertrag.

17 Jahre bei Bayern München
Damit geht bei den Bayern eine Ära zu Ende. Schweinsteiger war 17 Jahre bei den Münchnern tätig. Mit den Bayern gewann er achtmal den deutschen Meistertitel und 2013 an der Seite von ÖFB-Star David Alaba auch die Champions League. "Er will einfach diese neue Erfahrung machen", sagte Rummenigge. "Wir haben versucht, ihn zu überzeugen, bei Bayern München zu bleiben. Ich bedauere das ein Stück, auch wenn ich dafür Verständnis habe. Er war ein extrem verdienter Spieler."

Erst am Freitag war Schweinsteiger aus dem Urlaub heimgekehrt, unmittelbar danach soll bereits ein Gespräch mit Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge stattgefunden haben. Und bei Manchester United wartet mit Louis van Gaal ausgerechnet jener Trainer, der Schweinsteiger seinerzeit in München vom eher auf den Außenbahnen einsetzbaren Spieler zum Mittelfeld-Lenker geformt hatte.

Wechsel hat nichts mit Guardiola zu tun
Schweinsteiger hatte zuletzt immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Unter Trainer Pep Guardiola kam der Führungsspieler nicht mehr wie gewünscht zentral im Mittelfeld zum Einsatz, sondern immer wieder auch über außen. "Dass er wegen unseres Trainers gegangen wäre, muss ich ins Reich der Fabel verweisen. Die zwei haben ein völlig intaktes Verhältnis", betonte Rummenigge.

Guardiola hatte zuletzt zwar erklärt, er plane für die neue Saison mit Schweinsteiger. Der Coach unterstrich aber auch: "Nur er kann über seine Zukunft entscheiden, nicht Pep. Spieler mit dieser großen Karriere und dieser großen Qualität können nur selbst entscheiden." Schweinsteiger entschied sich für Manchester United, den englischen Rekordmeister anstelle des deutschen. Das Old Trafford ist laut eigenen Angaben eines seiner Lieblingsstadien.

Der frühere Bayern-Trainer Louis van Gaal hält große Stücke auf Schweinsteiger. Unter der Ägide des Niederländers kam United in der abgelaufenen Premier-League-Saison aber nicht über Rang vier hinaus und verpasste dadurch die direkte Qualifikation für die Champions League. Bereits am Montag fliegen die "Red Devils" zu einem Trainingslager in die USA. Schweinsteiger soll da bereits an Bord sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden