Di, 24. Oktober 2017

Vor Windows 10

11.07.2015 08:34

Marktforscher: Der PC-Markt schrumpft wieder

Die Talfahrt im weltweiten PC-Geschäft hat sich Marktforschern zufolge zuletzt wieder beschleunigt. Im zweiten Quartal sei fast ein Zehntel weniger herkömmliche Computer und Laptops verkauft worden als noch ein Jahr zuvor, teilte das US-Institut Gartner mit. Nur noch gut 24 Millionen Rechner der herkömmlichen Bauart wurden demnach rund um den Globus verkauft.

In Europa sei der Rückgang überproportional stark gewesen. Ein Grund für den neuerlichen Abwärtstrend sei der aktuell starke US-Dollar, erklärten die Gartner-Analysten. Hinzu komme, dass im vergangenen Jahr das Ende des Services für das Microsoft-Betriebsprogramm Windows XP den Kauf neuer PC beflügelt habe.

Zudem stehe die Einführung des neuen Systems Windows 10 im dritten Quartal an, die Händler bestellen bis dahin nur noch wenig Neuware.

Größter PC-Hersteller blieb der chinesische Lenovo-Konzern vor den US-Konkurrenten Hewlett-Packard und Dell. Ab dem kommenden Jahr werde der PC-Markt wieder langsam, aber stetig wachsen, sagen die Marktforscher voraus. Das Geschäft leidet darunter, dass immer mehr Menschen Smartphones und Tablets als PC-Ersatz nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).