Di, 21. November 2017

Mehrere Schüsse

10.07.2015 15:16

Familiendrama in NÖ: Mann tot, Frau verletzt

Im niederösterreichischen Bezirk Baden hat sich Freitagfrüh ein Familiendrama ereignet. Dabei fielen mehrere Schüsse. Ein Mann starb, eine Frau wurde bei dem Vorfall schwerst verletzt und ins Krankenhaus geflogen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Die Bluttat habe sich gegen 6 Uhr im Badezimmer des Wohnhauses in Landegg in der Marktgemeinde Pottendorf ereignet, sagte Erwin Blümel von der Staatsanwaltschaft.

Der 42 Jahre alte Mann wies eine tödliche Kopfverletzung auf - eine Obduktion wurde angeordnet. Die 41-jährige Frau erlitt ebenfalls einen Schuss in den Kopf, ihr Zustand ist laut Auskunft des Notarztes lebensbedrohlich. Sie wurde per Notarzthubschrauber ins AKH Wien transportiert. Bei der Waffe handelte es sich um eine Pistole. Den Angaben Blümels zufolge wurden am Tatort zumindest drei Patronenhülsen sichergestellt.

An der Adresse seien nicht nur der Mann und die Frau - es dürfte sich um ein Paar handeln - sondern auch ein Kind gemeldet, hieß es. Ein vier Jahre altes Mädchen soll das Drama mitbekommen haben. Der Sprecher bestätigte, dass "zivile Ersthelfer" etwas von einem Mädchen gesagt hätten, das beim Eintreffen der Polizei jedoch nicht am Tatort gewesen sei.

Ein Motiv für die Bluttat ist noch unbekannt. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich dauern an. Neben der Tatortarbeit gehe es auch um Schusshandsicherung, sagte Blümel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden