Mo, 20. November 2017

Protest in Kanada

09.07.2015 14:20

Naturschützer rettete Bärenbabys - entlassen!

Einem von seinem Arbeitgeber gefeuerten kanadischen Naturschutzmitarbeiter ist nach der Rettung zweier Jungbären eine Welle der Sympathie entgegengeschlagen. Der Mann hatte sich der Anweisung widersetzt, die Tierbabys zu töten. Tausende Unterzeichner einer Petition forderten bis Mittwoch die Wiedereinstellung von Bryce Casavant.

Casavant hatte sich der Anweisung seiner Vorgesetzten widersetzt, die erst zwei Monate alten Bärenjungen, die mittlerweile "Athena" und "Jordan" getauft wurden, zu "beseitigen". Sie waren auf einem Baum in der Nähe ihrer getöteten Mutter gefunden worden. Die Bärin hatte zuvor in einem Haus in Port Hardy in British Columbia Lachs aus einer Tiefkühltruhe verschlungen.

Naturschützer wollte Bären nicht töten
Casavant entschied sich gegen die Tötung der Tiere und brachte sie in eine Aufzuchtstation. Der Hausbesitzer habe ihm versichert, dass die beiden Bären nie in dem Haus gewesen seien, sagte deren Direktor Robin Campbell. Dennoch suspendierte die North Island Wildlife Recovery Association Casavant vom Dienst. Rund 42.000 Unterschriften für die Wiedereinstellung des Wildhüters kamen daraufhin an einem Tag zusammen.

Prominente Unterstützung via Twitter
Auch der britische Schauspieler und Komiker Ricky Gervais unterstützte die Kampagne und forderte über den Kurznachrichtendienst Twitter Wiedergutmachung für den "ehrenhaften Mann".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).