Mi, 22. November 2017

Mann (73) verletzt

09.07.2015 08:48

Erboster Nachbar schießt mit Stahlkugeln auf Hähne

Das ständige Krähen dreier Hähne im Nachbargarten hat einen 54-jährigen Mann im oberösterreichischen Ottnang so wütend gemacht, dass er seit Oktober des Vorjahres immer wieder mit einer Steinschleuder zehn Gramm schwere Stahlkugeln hinüberschoss - obwohl dort regelmäßig drei Kinder spielten. Einmal verletzte er einen 73-Jährigen am Oberschenkel.

Ein junges Ehepaar hatte vor zwei Jahren begonnen, in seiner Gartenhütte neben einem Mehrparteienhaus in Ottnang (Bezirk Vöcklabruck) Hühner und Hasen zu halten. Als sich die Hobbyzüchter drei Hähne zulegten, fühlte sich der 54-jährige Arbeiter, der nebenan wohnt, offenbar so gestört, dass er zur Steinschleuder griff.

Seit Oktober beschoss er fünf- bis sechsmal die Gartenhütte sowie das gesamte Anwesen, verballerte insgesamt 20 bis 25 Stahlkugeln und zertrümmerte mehrere Fenster, ein Hochbeet und Plexiglasscheiben. "Ursprünglich hatte er es auf die Hähne abgesehen, weil die Laubbäume ihm aber zunehmend die Sicht verstellten, schoss er wahllos weiter. Obwohl in dem Garten regelmäßig drei Kinder spielen. Ein Wahnsinn!", so die Ermittler.

Offene Wunde nach Steinschleuder-Attacke
Doch der Schütze fühlte sich nicht nur durch das Krähen der drei Hähne gestört. Als nebenan gebaggert wurde, griff er abermals zu seiner Schleuder und traf einen 73-Jährigen am Oberschenkel. Das Opfer trug eine offene Wunde davon.

Nun endlich konnte die Polizei den 54-Jährigen ausforschen. Er gestand die Attacken und wurde wegen versuchter absichtlicher schwerer Körperverletzung auf freiem Fuß angezeigt. Die Behörde verhängte ein vorläufiges Waffenverbot.

Detail am Rande: Der Schütze hatte den Nachbarn nie gesagt, dass er sich vom "Kikeriki" gestört fühlte...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden