Fr, 19. Jänner 2018

Verkehrsexperiment

24.04.2006 14:47

Tempo-160-Test auf A10 startet nächste Woche

Ab kommender Woche dürfen Autofahrer auf der A10 in Kärnten das Gaspedal etwas weiter durchdrücken als bisher: Am Dienstag geht nämlich die Tempo 160-Teststrecke in Betrieb. Ab diesem Tag ist es zwischen Spittal-Ost und Paternion erlaubt, bei guten Bedingungen bis zu 30 km/h über dem sonst erlaubten Limit zu fahren.

Verkehrsminister Gorbach (BZÖ) verteidigte das Projekt am Montag erneut gegen die im Vorfeld massiv geübte Kritik. Schon jetzt würden auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen bis zu 40 Prozent der Lenker über dem erlaubten Tempolimit fahren, argumentiert der Minister. Auf der Teststrecke seien es sogar 70 Prozent. Dies werde nun in kontrollierte Bahnen gelenkt, meinte Gorbach.

Denn durch den Einsatz von Wetter- und Umweltsensoren und Überwachungskameras würden laufend die Fahrbahn- und Verkehrsbedingungen getestet und das erlaubte Limit hinauf- oder hinuntergesetzt, außer in der Nacht, wo die Höchstgeschwindigkeit bei 130 km/h belassen wird.

Versuch für zwei Monate angesetzt
Was genau bei dem zwei Monate dauernden Versuch herauskommen wird, könne man nicht vorhersagen, meinte Gorbach. "Ich bin mir nicht sicher, ob die Durchschnittsgeschwindigkeit höher wird", meinte er. Sinke diese, könne das positive Auswirkungen auf die Umwelt haben. Es gelte herauszufinden, "wie verändern sich die Parameter im Verhältnis zum früheren Zustand". Unklar ist ebenfalls, was der Versuch kosten wird.

"Alles spricht gegen die Kärntner Teststrecke für Tempo 160, es gibt keine vernünftigen Gründe dafür", kritisierte ARBÖ-Präsident Grundtner. Der Verkehrsclub Österreich sieht den Sicherheitsgewinn durch die Verkehrsbeeinflussungsanlagen "zunichte" gemacht. Der ÖAMTC plädierte dafür, der Tempoflexibilisierung eine Chance zu geben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden