Do, 18. Jänner 2018

Affen in Rage

24.04.2006 20:05

Wütende Schimpansen töten Fremdenführer

Wütende Schimpansen haben in einem Nationalpark in Sierra Leone einen einheimischen Fahrer getötet und drei Touristen schwer verletzt. Wie örtliche Medien am Montag berichteten, hatten die Tiere das Auto der Touristen im Tacugama- Nationalpark des westafrikanischen Landes angegriffen.

Die Touristen, zwei US-Amerikaner und eine Kanadier, würden in einem Krankenhaus in der Hauptstadt Freetown behandelt.

Die Ursache für die Attacke ist noch unklar. Die Polizei setzte inzwischen einen Schimpansenjäger auf den etwa 20 Jahre alten Schimpansen Bruno an. Bruno, der als einer der ersten in das 1995 gegründete Schimpansen-Reservat einzog, gilt als Alpha-Tier und ist dafür bekannt, Besucher, die ihm nicht gefallen, mit Steinen zu attackieren, heißt es auf der Website des Nationalparks.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden