Mo, 22. Jänner 2018

Großes Katzenherz

24.04.2006 17:11

Katzenmutter adoptiert Baby-Hündchen

Eine rührende Geschichte spielt sich momentan in den USA ab: Ein kleiner Welpe ist von seiner Mutter verstoßen worden. Doch die Nachbarskatze hat sich des verlassenen Geschöpfes erbarmt und den kleinen Hund in die Schar ihrer drei Jungen aufgenommen. Jetzt darf sich das namenlose Hundebaby an den Zitzen der Katzenmutter laben.

Die zweijährige Katze Zoey von Kelly Kent aus Connellsville mag Hunde normalerweise nicht. In diesem Fall hat die Mieze aber eine Ausnahme gemacht. Das einsame, verlassene und namenlose Hundchen darf im Kreis von Zoeys drei Katzenjungen an den Zitzen saugen. Diese mütterliche Zuwendung rettete den zwei Wochen alten Welpen vor dem Hungertod.

Zoeys Tierarzt William Shepherd ist nicht sonderlich überrascht. Es sei nicht ungewöhnlich, dass Mütter Babys einer anderen Spezies adoptieren und mit durchfüttern. Nur wird diese Nahrungsquelle für das Baby-Hündchen nicht mehr lange sprudeln. Noch produziert Zoey genug Milch für ihre Schützlinge – doch bald wird der Hund so groß sein wie seine Nährmutter. Und die Milch wird nicht mehr reichen, um den Bedürfnissen des kuriosen Quartetts gerecht zu werden. Dann wird das arme Hunderl ein zweites Mal verstoßen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden