Fr, 15. Dezember 2017

Laut Dani Alves

07.07.2015 22:19

Pep Guardiola wollte Brasilien zum Titel führen

Pep Guardiola wollte 2012 offenbar Teamchef von Rekord-Weltmeister Brasilien werden. Der brasilianische Verteidiger Daniel Alves, der bei den Katalanen vier Jahre unter dem Spanier gespielt hatte, erklärte gegenüber "ESPN Brasil", dass Guardiola eine Strategie hatte, um Brasilien zum Titel bei der Heim-WM 2014 zu führen.

"Er hatte die Mannschaft, die er aufstellen wollte, im Kopf. Er wollte nicht mal einen Lohn verlangen, sondern nur eine Titel-Prämie. Es hätte uns fast nichts gekostet, den besten Trainer der Welt zu haben." Doch die Entscheidungsträger im Verband hätten Angst gehabt, einen Ausländer ins Amt zu berufen.

Guardiola war im November 2012, als Brasilien einen Nachfolger für den entlassenen Mano Menezes suchte, ohne Verein. Erst einige Wochen später unterschrieb er bei Bayern München, nachdem sich Brasiliens Verband für Luiz Felipe Scolari als Nationalcoach entschieden hatte. Scolari scheiterte vor exakt einem Jahr im WM-Halbfinale spektakulär an Deutschland (1:7).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden