Di, 16. Jänner 2018

"Fernseh-Computer"

24.04.2006 12:10

Apple dominiert im TV

Carrie Bradshaw tippte in Sex and the City satte zehn Staffeln lang auf ihrem uralten Apple Powerbook. Die Herrschaften von CSI: New York untersuchen ihre Leichenteile ebenfalls nur auf iMacs. Verdächtig, oder? Tatsächlich beobachtet ein amerikanisches Forschungsinstitut, dass in den letzten Jahren verstärkt Apple-Produkte in Fernsehserien und Filmen auftauchen - obwohl der Hersteller nach eigenen Angaben nicht dafür bezahlt. Und: Die Bösewichte tippen immer auf Windows-Rechnern...

Das renommierte US-Institut „Nielsen Media Research“ hat sich diverse TV-Serien und Filme ganz genau angesehen und kam zum Schluss, dass Apple eine ganze Menge Gratis-Werbung im TV bekommt.

In der US-Serie „The Office“ stehen Powerbooks und iMacs pro Folge satte vier Minuten lang im Bild. Apple selbst beteuerte auf Anfrage des Instituts, dass man nicht für so genanntes „Product Placement“ bezahle.

Allerdings ist sehr wohl bekannt, dass das Unternehmen gern seine Produkte „zur Verfügung stellt“. Und das macht es ganz geschickt: Der Branchendienst „Golem“ erinnert zum Beispiel daran, dass in Roland Emmerichs Kassenschlager „Independence Day“ ein Apple Powerbook das außerirdische Raumschiff zerlegt, also den „Guten“ hilft.

Auch Carrie Bradshaw alias Sarah Jessica Parker tippte ihre Erfolgs-Kolumne auf einem veralteten Powerbook, das ihr zehn Staffeln lang treu blieb. Das kommt imagemäßig auch nicht schlecht. Bei den „Gilmore Girls“ verbucht die kleine Rory ihre ersten Zeitungserfolge ebenfalls auf einem iBook G3...

Die Bösewichte, zum Beispiel im Film „The Net“ mit Sandra Bullock, tippen selten auf Macs sondern bevorzugen Rechner, die auf Windows basieren. Sehr verdächtig! Andererseits – und das muss man zugeben – sind Apple-Sachen weitaus fotogener als so mancher grauer Windows-Schlepptop...

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden