Di, 12. Dezember 2017

Widerstandskämpfer

07.07.2015 15:36

Grieche (92) verabschiedet sich von "EU-Tyrannen"

Er ist mit 92 Jahren der älteste Europaabgeordnete und als Widerstandskämpfer gegen die Nazi-Besatzer in Griechenland zur Legende geworden: Jetzt hat sich Manolis Glezos am Dienstag mit einem Zitat zum Kampf der Griechen gegen die "Tyrannen" aus der EU-Volksvertretung verabschiedet. Gemeint haben dürfte Glezos damit mit großer Wahrscheinlichkeit die Gläubiger des Krisenlandes.

Glezos habe um das Wort gebeten, weil dies seine letzte Plenartagung sei, sagte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. Weil der Grieche mit dem schütteren weißen Haar eine Passage auf Altgriechisch zitierte, fiel die Übersetzung zwar dürftig aus - die Abgeordneten ahnten aber, dass mit den "Tyrannen" die Gläubiger Griechenlands gemeint waren.

1941 Hakenkreuzfahne von der Akropolis entfernt
Zum Volkshelden wurde Glezos in Griechenland mit 18 Jahren durch eine tollkühne Aktion: Gemeinsam mit einem Freund kletterte er in der Nacht zum 31. Mai 1941 im besetzten Athen auf die Akropolis und entfernte dort die Hakenkreuzfahne. Von den deutschen Besatzern wurde er drei Mal festgenommen und wiederholt gefoltert.

Während des Bürgerkriegs in Griechenland und der Militärdiktatur (1967-1974) engagierte sich Glezos dann in der Kommunistischen Partei und musste mehrmals ins Gefängnis. Später trat er der Sozialistischen Partei Pasok bei, die ihn 1984 ein erstes Mal ins Europaparlament entsandte.

Glezos war im Mai vergangenen Jahres für die griechische Linksallianz Syriza ins Straßburger Parlament gewählt worden. Er kündigte bereits damals an, er werde sein Mandat nur ein Jahr lang ausüben und dann den Platz einem Jüngeren überlassen. Nun will er in seinen Wohnort auf der Insel Naxos zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden