Do, 26. April 2018

Drama vor der Küste

24.04.2006 10:46

Spanische Polizei fängt Flüchtlingsboote ab

Vor den Kanaren-Inseln Teneriffa und La Gomera hat die spanische Polizei zwei Fischerboote mit 111 afrikanischen Flüchtlingen abgefangen. Sie stammten offenbar überwiegend aus westafrikanischen Staaten wie Liberia, Elfenbeinküste und Senegal, teilte ein Polizeisprecher am Sonntagabend mit.

Von den 80 Flüchtlingen, deren Boot vor La Gomera gestoppt wurde, mussten acht wegen Dehydrierung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die übrigen wurden mit einer Fähre in Auffanglager auf Teneriffa gebracht.

Viele Menschen wahrscheinlich ertrunken
Allein im ersten Quartal 2006 haben die spanischen Behörden rund 4.000 Afrikaner auf dem Weg zu den Kanaren gestoppt. Das sind fast so viele wie im gesamten Jahr 2005, als 4.751 Flüchtlinge abgefangen wurden. Es wird vermutet, dass zahlreiche weitere Menschen bei der Überfahrt von Westafrika ums Leben kamen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden