Di, 12. Dezember 2017

Behörde wurde aktiv

06.07.2015 16:13

19 Hunde und 2 Katzen: Chaos-Haus in Wörgl geräumt

Auf unbeschreibliche Zustände stießen Amtstierarzt, Polizei und Tierschutzverein in einem Haus in Wörgl: Der Besitzerin war die Haltung von 19 Hunden und zwei Katzen offenbar völlig über den Kopf gewachsen, sie lebte in einem Chaos mit überall verteiltem Kot und bestialischem Gestank. Die Tiere wurden ihr abgenommen.

"Der Besitzerin wurden schon 2014 Hunde abgenommen, daher stand sie unter Beobachtung", schildern Mitarbeiter des Tierschutzvereins für Tirol. Nun kam es noch schlimmer: Bei der erneuten Kontrolle bzw. Räumungsaktion wuselte ein Großteil der Tiere in zwei viel zu kleinen Räumen und im Hausgang herum. Der Kot war überall: Am Boden, auf der Couch, am Bett und an Wänden verteilt. Kakerlaken huschten über den Boden. "Der Gestank brachte uns an unsere Grenzen", schnauften die Beteiligten hinterher. Im Einsatz waren Kufsteins Amtstierarzt Matthias Vill, Polizisten und Mitarbeiter des Tierschutzvereins für Tirol.

Fünf weitere Welpen in zerrissenem Couchsessel

Zunächst wurden fünf erwachsene Hunde und neun Welpen (etwa zwölf Wochen alt) gefunden und auf die Tierheime Wörgl und Innsbruck-Mentlberg aufgeteilt. Wegen der Vermutung, die Besitzerin habe weitere Tiere versteckt, gab es tags darauf eine weitere Kontrolle. Und tatsächlich: In einem zerrissenen Couchsessel waren fünf Welpen verborgen, erst wenige Tage alt. Der Zustand der Hunde macht die Tierheim-Mitarbeiter betroffen: "Sie waren verängstigt. Der extreme Parasitenbefall mit Flöhen und entzündeten Floh-Bissstellen führte zu aufgekratzter Haut und Fellverlust." Bissverletzungen waren die Folge von der Haltung auf engstem Raum. Die Tiere wurden bereits behandelt (von Parasiten befreit, geimpft, gechipt, registriert). Die allererste Maßnahme war aber ein dringend benötigtes Bad für die Hunde.

Tiere werden demnächst vergeben

Die Besitzerin unterschrieb die Abgabe von 16 Hunden und zwei Katzen, für sie wird demnächst ein besseres Zuhause gesucht. Über die Rückgabe von drei Hunden entscheidet ein Verfahren. Das Fazit kann auch ein Tierhalteverbot sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden