Fr, 20. Oktober 2017

Rechnungen gefälscht

05.07.2015 21:36

Förderbetrug beim heimischen Schwimmverband?

Der österreichische Schwimmverband (OSV) wird offenbar von diversen früheren Malversationen eingeholt. In einem der Austria Presse Agentur vorliegenden Schreiben vom Sonntag von OSV-Generalsekretär Thomas Unger an Verantwortliche der Landesverbände erklärte der Oberösterreicher, dass von 2006 bis 2013 in einigen Bereichen ein Förderbetrug stattgefunden haben könnte.

Diesen der Staatsanwaltschaft schon länger vorliegenden Bericht habe der OSV am vergangenen Dienstag erhalten. Am Donnerstagabend wurde in einer Sitzung des OSV-Vorstands als Reaktion darauf das Dienstverhältnis mit Sportkoordinator Moschos Tavlas mit sofortiger Wirkung beendet. Der OSV sei nun bestrebt, so rasch wie möglich den Verbleib bzw. die Verwendung diverser Gelder festzustellen.

Der APA liegt allerdings auch ein mit 25. März 2014 datiertes Schreiben der vom OSV betrauten Wirtschaftsprüfungskanzlei TPA Horwath vor. Darin wurden die damaligen OSV-Vorstandsmitglieder schon damals über gefälschte und Förderstellen daher zu Unrecht vorgelegten Rechnungen informiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).