Do, 14. Dezember 2017

Tochter war dabei

05.07.2015 20:18

Vater in Felswand abgestürzt - tot!

Tödlich verunglückt ist am Samstag ein Grazer beim Harling-Gipfel; er stürzte 150 Meter tief ab. Er war mit seiner Tochter wandern und wollte vermutlich über ein steiles Gelände zu einem Marterl in einer Felswand abklettern. Plötzlich meldete sich der Vater nicht mehr.

Vater (43) und Tochter (13) brachen am Samstag vom Wochenendhaus in Burgstall (Bezirk Weiz) zu einer Wanderung auf den Harling auf. Bei einer steilen Felswand sollte sie kurz warten, weil er durch eine Rinne absteigen wollte - um ein Marterl in einer Felswand zu besichtigen, oder um Almrausch zu pflücken, ist unklar. Plötzlich hörte das Kind ein Poltern; der Grazer (43) meldete sich nicht mehr. "Das Mädchen ist in den Wald gelaufen und dort zu einem Gehöft gekommen. Der Besitzer hat dann einen Nachbarn des Verunglückten informiert, der wiederum Alarm geschlagen hat", sagt Gerhard Rieglthalner von der Alpinpolizei.

Die Besatzung des Rettungshubschraubers C 12 fand den Mann am Fuße des Harlings: Er war tot, 150 Meter tief abgestürzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden