Sa, 16. Dezember 2017

Studie der Generali

05.07.2015 17:09

Was die Tiroler Autofahrer auf die Palme bringt

Das Blockieren der linken Fahrspur gilt als Aufreger Nummer einsNicht immer geht es auf Tirols Straßen friedlich zu. Es gibt Fahrverhalten, die für die einen Autofahrer akzeptabel sind, die anderen jedoch auf die Barrikaden bringen. Lautes Hupen und obszöne Gesten sind oftmals die Folge. Laut einer Studie der Generali ist das Blockieren der linken Fahrspur der Aufreger Nummer eins.

77 Prozent der Tiroler besitzen ein eigenes Auto. Der Großteil von ihnen ist täglich unterwegs. Doch viel Verkehr auf den Straßen kann unter Umständen auch einige Nerven kosten. Im Zuge der Studie wurden Tiroler Autofahrer über jene Verhaltensweisen befragt, die sie im Straßenverkehr gefährlich einschätzen, die besonders nerven und die selbst passieren.

Die absoluten Aufreger

Die linke Fahrspur zu blockieren regt die Fahrer am meisten auf. Auch ein schleichender Fahrstil und das Blockieren von Kreuzungen gehören dazu, gefolgt vom Missachten des Reißverschlusssystems und dem Drängeln auf der Autobahn.

Riskantes Verhalten

Die gefährlichste Verkehrssünde ist, den Rechtsvorrang nicht zu beachten. Auch bei Dämmerung ohne Licht zu fahren und die Freisprecheinrichtung nicht zu benützen werden von den Tirolern als riskant eingestuft. Auf Platz vier liegt ein rasender Fahrstil. Und auch gleichzeitig blinken und ausscheren zählt dazu.

Eigene Verkehrssünden

Bei gelber oder roter Ampel in die Kreuzung einzufahren, liegt an erster Stelle. Zu schnelles Fahren, die Freisprecheinrichtung nicht zu benützen, bei Spurwechsel nicht zu blinken und sich schnell aufregen fallen auch in diese Kategorie.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden