So, 17. Dezember 2017

Projekt "Prandtl-m"

05.07.2015 15:02

NASA will Mars mit Gleitflugzeug erkunden

Techniker der US-Weltraumbehörde NASA arbeiten an einem Gleitflugzeug, mit dem sie ab voraussichtlich 2022 den Roten Planeten nach einem Landeplatz für eine bemannte Mars-Mission absuchen wollen. Das "Preliminary Research Aerodynamic Design to Land on Mars", kurz "Prandtl-m", getaufte Luftfahrzeug soll Bilder der Oberfläche zur Erde senden.

Bei "Prandtl-m" handelt es sich um einen sogenannten Nurflügler, also ein Fluggerät, das weder über Seitenleitwerke noch über ein abgesetztes Höhenleitwerk verfügt und an einen riesigen Bumerang erinnert. Das Fluggerät soll eine Spannweite von 61 Zentimeter haben, aus Verbundwerkstoff gefertig werden, und - weil die Anziehung des Roten Planeten nur etwas mehr als ein Drittel der Erdanziehung beträgt - auf dem Mars nur 450 Gramm wiegen.

Den Weg zum Mars soll "Prandtl-m" gemeinsam mit einem Rover antreten - an Bord eines kostengünstigen Mini-Satelliten namens "Cubesat-3", der am Hitzeschild des Rovers angebracht ist. In der Atmosphäre des Mars angelangt, soll der Nurflügler dann aus "Cubesat-3" katapultiert werden, seine Flügel entfalten und über den Roten Planeten gleiten, berichtet die NASA.

Rund 20 Minuten würde der Nurflügler über den Mars fliegen und dabei eine Strecke von rund 32 Kilometer zurücklegen, sagt Al Bowers, der Direktor des Projektes. Die dabei gemachten hochauflösenden Aufnahmen sollen der NASA helfen, einen optimalen Landeplatz für eine bemannte Mars-Mission zu finden, so das Ziel. "Diese könnten Wissenschaftlern viel über die Eignung der Landestreifen verraten", so Bowers.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden